BWG-Vertreterversammlung bestätigt den Jahresabschluss 2017

Was in anderen Unternehmen eher durch vier bis fünf Verantwortliche entschieden wird, läuft bei einer Genossenschaft wie der BWG etwas anders. Hier waren es diesmal 46 Vertreterinnen und Vertreter, die sich am 27. Juni 2018 in der Stadthalle Burg getroffen haben, um den weiteren Kurs zu bestimmen.

Die Vertreterversammlung begann im Wesentlichen mit der Vorstellung des Geschäftsberichtes 2017, der bei einer Bilanzsumme von 43.251.903,92 EUR einen Überschuss in Höhe von 666.466,57 EUR auswies. Mit dem Beschluss aller Beteiligten wurde der Jahresüberschuss in die Rücklagen, das Eigenkapital der Genossenschaft, eingestellt. Das damit gestärkte Eigenkapital in Höhe von 22,5 Mio. EUR, ist neben der guten Ertragslage eine wesentliche Grundlage für die anstehenden kostenintensiven Sanierungen und Neubauvorhaben.

Reinhard Thiele verlässt den Aufsichtsrat

Bei der Wahl des Aufsichtrates haben sich zwei Veränderungen ergeben: Das langjährige BWG-Aufsichtratsmitglied (seit 1990) Reinhard Thiele stellte sich nicht der Wiederwahl und hat den Aufsichtsrat verlassen. Als ehemaliger Vorsitzender der GWG Burg und späteres Vorstandsmitglied der AWG Burg hat Reinhard Thiele viele Jahre mit daran gearbeitet, dass genossenschaftliches Wohnen erfolgreich wird. Die Aufsichtsratsvorsitzende Sigrid Schmidt bedankte sich auch entsprechend für sein engagiertes Wirken und wünschte ihm viel Freude für seine jetzigen Vorhaben. Als neues Mitglied wurde Lars- Uwe Matthias einstimmig in den Aufsichtsrat gewählt. Sigrid Schmidt ist weiterhin die Aufsichtsratsvorsitzende, Norman Ulrich der Stellvertreter und Heinz Rochow der Schriftführer im Aufsichtsrat.

Rückblick 2017

Breitscheidstraße 25/27

Die Investitionen 2017 flossen vor allem in die neuen Fassaden und Balkone für den Südring 13 a – e und 14 a – e, in die Trockenlegung und Balkonerstmontage in der Breitscheidstraße 25/27 und 29/31 sowie in die Vorbereitungen für den Abriss und Neubau in der Martin-Luther- Straße 68/69.

Martin-Luther-Straße 68/69

Ausblick 2018

Clausewitzstraße 7, 9, 11, 13

Neben den Familienwohnungen sind in diesem Jahr geplant: Die Trockenlegung, die Kellereingänge und die Balkonerstmontage in der Clausewitzstraße 7, 9, 11, 13 die Trockenlegung und die Fassade (Straßenseite) in der Lüdersdorfer Straße 15 – 22 a sowie die Planung der barrierearmen Sanierung in der Martin- Luther-Straße 64 – 66

Lüdersdorfer Straße 15 – 22 a