Die Burger Wohnungsbaugenossenschaft eG (BWG) hat eine Wohngebäudeversicherung, die Ersatz für Schäden am Gebäude, die durch Feuer, Leitungswasser, Sturm/Hagel und andere Gefahren verursacht werden, leistet. Darüber hinaus verfügt die BWG über eine Haftpflichtversicherung, die bei berechtigten Schadenersatzforderungen Dritter Ersatz zum Zeitwert leistet. Wie sieht es aber mit Ihrem Eigentum aus, wenn es durch Feuer oder Leitungswasser zerstört wird oder gar Andere durch Ihr Verschulden geschädigt werden?
Zwei Versicherungen sollten Sie daher selbst als Mieter abschließen.

Die Hausratversicherung
Unter dem Begriff „Hausrat“ wird all Ihr Eigentum in der Wohnung zusammengefasst. Das sind also Ihre Möbel, Teppiche, Bekleidung, Haushalts- und andere Geräte, Gardinen, Bücher sowie auch Bargeld und Wertsachen oder Wertpapiere und Dinge, die Sie auf eigene Kosten als Mieter in die Wohnung einbringen und bei späterem Auszug wieder entfernen müssten! Neben dem Grundversicherungspaket, in dem Schäden durch Feuer, Leitungswasser, Sturm/Hagel, Einbruchdiebstahl/Vandalismus und damit im Zusammenhang stehende Folgekosten versichert sind, werden auch darüber hinausgehende Versicherungslösungen angeboten. Hier sollten Sie Ihre Risikosituation genau prüfen und dann entscheiden, welchen Versicherungsschutz Sie vereinbaren. Die Absicherung dieses Risikos liegt allein in Ihren Händen.

Die Privat-Haftpflichtversicherung
Die Privat-Haftpflichtversicherung gewährt Versicherungsschutz für Sie und Ihre Familie bei Schadenersatzanforderungen Anderer Ihnen gegenüber, auch über die Wohnung hinaus. Der Versicherungsschutz wird für alle Gefahren des täglichen Lebens – mit Ausnahme Ihrer beruflichen Tätigkeit – gewährt, also auch als Fußgänger und Radfahrer im Straßenverkehr oder als Gast bei Freunden und Verwandten. Damit Sie in solchen Fällen ausreichend abgesichert sind, sollte eine Privathaftpflichtversicherung unbedingt zu Ihrem Versicherungsschutz gehören. Andernfalls laufen Sie Gefahr mit Ihrem privaten Vermögen für berechtigte Schadenersatzansprüche Dritter aufkommen zu müssen.