Umgeben von nach bedeutenden Persönlichkeiten, wie Gorki, Stollberg oder Clausewitz, benannten Straßen liegt in Burg West die Lüdersdorfer Straße. Ein Dorf Lüdersdorf gibt es in der Burger Umgebung nicht, ebensowenig wie eine Persönlichkeit dieses Namens. Woher stammt er also? Das Stadtarchiv Burg half gern weiter. Der Begriff Lüdersdorf bezeichnet einen wüsten, verlassenen Ort. Bereits im 14. Jahrhundert wird auf Dokumenten die Feldmark, also der Landstrich auf dem die heutige Straße steht, als Lüdersdorf bezeichnet. Aus Schutz vor marodierenden Gruppen waren die Bewohner hinter die Mauern der Stadt Burg gezogen. Die Feldmarken blieben erhalten und weiterhin bewirtschaftet. Um 1934 wurde die heutige Straße errichtet und der Bezeichnung dieser Feldmark gewidmet. Noch heute bekannte Feldmarken im Burger Stadtgebiet sind unter anderem Bürgermark, Troxel oder Zibbeklebener Straße, die ebenfalls Straßen ihren Namen gaben.