Die Wohngebiete im Burger Norden sind erst vor nicht allzu langer Zeit errichtet worden. Die Holzstraße ist eine der Hauptstraßen in diesem Gebiet. Wo einst Acker war, entstand in den 60er Jahren ein neues Wohngebiet. im Vordergrund die Großbaustelle Holzstraße um 1960. Die Häuser im Hintergrund gehören zur Wilhelm-Kuhr-Straße. Zwar gab es in diesem Gebiet im letzten Jahrhundert mehrere holzverarbeitende Betriebe und Tischlereien, dennoch ist die Straßenbenennung weit älter. Schon 1667 war die Straße als „Hölterner Weg“ bekannt, schreibt der Burger Heimatforscher Dr. Eberhard Lorenz in seinem Buch „Alt-Burger Straßennamen“ von 1957. Die Bezeichnung selbst hat zwei Herkunftsvarianten. Entweder handelte es sich um den Weg, über den die Fuhrwerke das Holz vom Burger Holz in die Stadt brachten, oder sie kennzeichnete damals die Beschaffenheit des Weges.