Am Karneval scheiden sich die Geister – die einen sind begeisterte Fans der ausgelassenen Stimmung und des Verkleidens, die anderen können sich partout nicht mit ihm anfreunden. Anno 1981 entschied man sich in Niegripp zu den ersteren zu gehören und die 5. Jahreszeit nun so richtig in der Region anzusiedeln. Eine Handvoll Enthusiasten gründete im Januar 1981 den Niegripper Carneval Club und gestaltete die ersten drei öffentlichen Sitzungen im damaligen Vereinslokal „Zur Windmühle”. Die Karnevalsbegeisterung steckte an. Heute sorgen über 80 Mitglieder im Alter von 4 – 86 Jahren für ein buntes Programm und närrische Sitzungen in Niegripp, Burg und Hohenwarte. Regelmäßig sieht sich der Burger Bürgermeister am 11.11. um 11:11 Uhr gezwungen seine Amtsgeschäfte den Narren zu übergeben, so gewaltig ist der Respekt vor der Macht der guten Laune.

Im Januar starten nun wieder die stimmungsvollen Prunksitzungen. Ob man verkleidet ist oder nicht, das bunte Programm wird auch im nächsten Jahr kein Auge trocken lassen. Neben den närrischen Büttenreden für den Kopf gibt es hier wieder viel für das Auge. Ob Funkengarde, Prosecco- und Modelltanzgruppe oder das Männerballett mit teilweise akrobatischen Leistungen – dem Einfallsreichtum sind keine Grenzen gesetzt. Das ist es denn auch, was die Begeisterung der NCCler über all die Jahre aufrecht erhält – hier ist der Ort, wo jeder seinem Affen Zucker geben, jeder sein Talent auf, hinter oder vor der Bühne beweisen kann. Am Rosenmontag präsentiert der NCC die Niegripper Karnevals-Kompetenz bei Festumzügen befreundeter Vereine in der Region. Das gemeinschaftliche Erlebnis lässt die Anstrengungen der „Tollen Tage” in den Hintergrund treten.