Nicht erst heute begeistert die Menschen in Burg der Blick auf das Vergangene, die Bewahrung der Erinnerung. Schon vor 125 Jahren gründete sich der „Verein für Altertumskunde des Kreises Jerichow 1“ auf Initiative des Postsekretärs Hugo Hirt. Der in Burg lebende Magdeburger brannte für die Geschichte. Die Reste seiner im II. Weltkrieg zum größten Teil zerstörten Sammlung bildeten die Grundlage für die Neugründung des Burger Museums nach 1945. Diesem Beispiel folgend gründeten einige Burger 2001 den heutigen Heimatverein Burg und Umgebung e.V.

Ziel des circa 50 Mitglieder zählenden Vereins ist es, zu einer engen Verbundenheit der Bürger mit der Geschichte und Kultur in der Region und zur Vertiefung des Heimatgefühls beizutragen. Neben dem Sammeln und Pflegen von Sachzeugen und Dokumenten widmen sich die Vereinsmitglieder der Erforschung und Verbreitung der Regionalgeschichte. Ganz praktisch geben sie ihr Wissen über Stadtführungen, Ausstellungen und besondere Events an die Menschen der Stadt und interessierte Besucher weiter. Das 2015 von der Stadt Burg sanierte Vereinshaus in der Hainstraße 11 ist ein Refugium für Historiker und weit mehr als eine verstaubte Studierstube. Neben dem historischen Hochständerhaus gehört die Gerberei zum Ensemble. Ihre Maschinen und Anlagen sowie die Ausstellungen zur Schuhherstellung und Seifensiederei bringen anschauliche Einblicke in die Geschichte und Geschichten der Stadt. Interessierte sind herzlich willkommen. Durch die Bandbreite der Aufgaben von Technik bis Forschung gibt es viele Möglichkeiten, sich einzubringen.

Heimatverein Burg und Umgebung e. V.
Hainstraße 11 – 12, 39288 Burg
Telefon: (03921) 9844 32
E–Mail: info@heimatverein-burg.com
www.heimatverein-burg.com
Mittwochs, 14:30 – 16:30 Uhr

Um Spenden für den Heimatverein und für den ehrenamtlichen Museumsbetrieb wird gebeten