Ob mit selbst geschriebenen Werken oder neu inszenierten Klassikern – das Kabarett CAT-stairs liebt den augenzwinkernden Blick in die Welt.

Zwölf Jahre ist es her, da gründeten fünf Burger – vier Jugendliche und der damalige Kirchenmusiker der evangelische Gemeinde, Stefan Nusser – das musikalisch-satirische Kabarett „CAT- stairs”. Die 16-Jährigen waren dem Kinderchor entwachsen und wollten etwas Neues zusammen machen. Ein Jugendchor scheiterte am Desinteresse weiterer Mitstreiter und so wuchs die Idee des Kabaretts.

Die Zusammensetzung des Ensembles wechselte über die Jahre. Der Träger, die evangelische Gemeinde, und die Bühne im Gemeindehaus Grünstraße 2 blieben. Unter den heute 11 Ensemblemitgliedern im Alter von 14 bis 33 Jahren sind noch zwei Gründer – Maria Kiel (Grundschullehrerin) und Dominik Patté (Meister des Steinmetz- und Steinbildhauerhandwerks).Nicht alle stehen auf der Bühne, denn das Projekt ist gewachsen. Es gibt viel, was für den gelungenen Auftritt getan werden muss. Es bedarf Texter, Musiker, Techniker, Bühnen- und Requisitenbauer, Organisatoren. Neue sind jederzeit willkommen.

Die Treffen finden in der Regel jeden Freitag um 18:30 Uhr im evangelischen Gemeindehaus statt. Die KleinKunstBühne ist ebenso ein Kind von CAT-stairs. Sie ist ein Podium für jene, vor allem junge, Künstler, die sich einfach einmal vor Publikum ausprobieren wollen.

Das Programm wird gegen Ende des Jahres auf der Website www.cat-stairs.de zu finden sein. Natürlich lebt dieses Projekt nicht nur vom Ehrenamt der Engagierten und von Eintrittsgeldern. Sponsoren und Spenden sind jederzeit willkommen. Eine Spendenquittung ist kein Problem.